[R] Wie Monde so silbern von Marissa Meyer

5. Januar 2015 |
Preis: 18,90€ (HC)
Seiten: 384
Originaltitel: Cinder
Verlag: Carlsen
Band 1 von 4
Auf Amazon

Inhalt
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Zum Buch
Als ich im Klappentext gelesen habe, dass es sich um das klassische Märchen von Aschenputtel, versetzt in eine dystopische Zukunft, handelt konnte ich mir das so gar nicht vorstellen. Doch die Umsetzung hat mich definitiv positiv überrascht und beeindruckt!
Die Heldin der Geschichte, Cinder, ist ein junger Cyborg und lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern in Neu-Peking. Schon die Wahl des Settings fand' ich spannend und "anders" und einfach toll gewählt.
Von Beginn an waren mir Cinders direkte Art und ihr starker Wille sehr sympathisch. Die Tatsache, dass sie ein Cyborg ist hat sie zu einer Außgestoßenen der Gesellschaft gemacht - dazu kommt natürlich noch der Aschenputtel-Status. Aber sie hat sich davon nicht kleinkriegen lassen, weshalb ich sie durchgehend sehr mochte.
Zum Ende hin waren es mir aber zu viele Zufälle, die Cinder zu etwas Besonderem gemacht haben, was ich sehr schade fand. Dadurch wurde sie in meinen Augen etwas unglaubwürdig, was nicht heißen soll, dass ich sie automatisch weniger mochte.
Die Geschichte fängt relativ ruhig an und nimmt zur Mitte hin immer mehr an Fahrt auf, bis zum großen Showdown am Ende. Der Zeitraum von ca. 2 Wochen lässt aber keine langen Entwicklungen zu, weshalb auch die "Liebesgeschichte" noch nicht wirklich vorhanden ist. Dennoch ist die Geschichte niemals langweilig, es kommt Spannung auf und trotz des kurzen Zeitraums passiert eine Menge.
Die Märchen-Aspekte hat die Autorin wirklich toll einfließen lassen, ohne dass es einfallslos und abgekupfert wirkt. Um die Märchenzüge herum hat sie ihre ganz eigene Geschichte mit neuen Idee geschaffen, ohne sich auf die Märchen-Elemente zu stützen.
Für meinen Geschmack war die Stimmung etwas zu melancholisch, was zwar aufgrund der Geschehnisse gerechtfertigt ist, mich aber stellenweise einfach gestört hat.
Die Nebencharaktere, zumindest die "Guten", sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen; vor allem die Androidin Iko und Cinders Stiefschwester Peony. Mit Königin Levana hat die Autorin eine grausame und dennoch interessante Gegenspielerin geschaffen. Ich bin schon gespannt, mehr über sie und Luna zu erfahren!
Irgendwann ist mir aufgefallen, dass Cinders Stiefmutter zwar die typische Märchen-Stiefmutter ist, ich sie dennoch in einigen Situationen verstehen konnte. So wie die Gesellschaft in "Wie Monde so silbern" aufgebaut ist und denkt, konnte ich manche Handlungen von ihr gut nachvollziehen, was natürlich nichts daran ändert, dass sie Cinder schlecht behandelt.

Fazit
"Wie Monde so silbern" ist eine tolle Märchenadaption der klassischen Aschenputtelgeschichte mit einer taffen Protagonistin, einer ziemlich bösen Gegenspielerin und einer coolen, dystopischen Welt.
Ich vergebe 4,5 Törtchen!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Lisa ♥
    Ich bin ein ganz großer Fan von den Luna-Chroniken. Bis jetzt hat mich jedes der drei bereits erschienen Bücher absolut überzeugt und sich immer gesteigert, was mich wirklich verblüfft hat da ich das erste bereits großartig fand. Irgendwie gefallen mir solche Bücher richtig gut, eine Kombination aus tollen Charakteren, Sci-Fi-Elementen, fesselnder Schreibstil und dann noch eine Märchenadaption.
    Hoffentlich können dich die folgenden Bände der Reihe auch noch überzeugen :)

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Noch ein Fan der Luna-Chroniken :)) ich fand die ersten drei Bände unglaublich gut und mir hat auch gefallen, dass die Autorin aus der Märchenvorlage etwas ganz eigenes gemacht hat und sich nicht zu sehr von der ursprünglichen Story hat beeinflussen lassen.
    Ich hoffe, dass dir die nächsten Band auch noch gut gefallen und dich vielleicht ganz vom Hocker reißen werden ;)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Lisa :)
    Wie auch schon meinen Vor-Kommentatoren haben mir die Luna Chroniken super gut gefallen, ich habe sie alle drei am Stück durchgelesen. Meiner Meinung nach haben sie sich auch immer weiter gesteigert und jetzt warte ich ganz ungeduldig auf das nächste Buch!
    Liebe Grüße
    Momo

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand die Bücher eher so mittelmäßig, weil ich nicht besonders gerne Dystopien lese. Allerdings hat mir für eine Dystopie die Story wiederum ziemlich gut gefallen :)
    Schöne Rezi :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen