[R] Ach wie gut, dass niemand weiß von Alexa Hennig von Lange

7. Mai 2014 |
18901524 AutorIn: Alexa Hennig von Lange
Preis: 14,99€ (Broschiert)
Seiten: 400
Originaltitel: -
Verlag: cbt
Band 1 von (bisher) 2
Kaufen?
Ein herzliches Dankeschön an Alexa Hennig von Lange!

Inhalt
Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...

Zum Buch
Zugegeben, das Cover finde ich nicht annährend so toll wie das Buch selbst. Für meinen Geschmack fokussiert es sich viel zu sehr auf der verbotenen Romeo und Julia-Liebe. Den Titel finde ich allerdings sehr passend.
Am Anfang fackelt die Autorin nicht lange, sondern wirft den Leser direkt ins Geschehen. Keine großartige Einleitung und Vorstellung der Charaktere, was mir sehr gefallen hat. Denn Alexa Hennig von Lange findet einfach für alles die perfekten Worte, trifft den Nagel jedes Mal auf den Kopf und kratzt was Gefühle angeht bei weitem nicht nur an der Oberfläche. So brauchte ich keinen langsamen Start in das Buch, sondern war von der ersten Seite an gefesselt.
Klappentext und Cover ließen mich eine recht klischeehafte Liebesgeschichte à la Romeo und Julia erwarten, aber letztendlich ist „Ach wie gut, dass niemand weiß“ viel mehr als das. Es geht natürlich um die große und dabei verbotene Liebe, aber auch um die Familie und jahrelange Freundschaft. Die Liebesgeschichte steht dabei größtenteils im Mittelpunkt, aber trotzdem lässt die Autorin Sinas Beziehungen zu ihrer Familie und ihren Freundinnen nicht außer Acht.
All das wird von Alexa Hennig von Lange sehr realistisch beschrieben, ohne dass es aus der Luft gegriffen oder abgehoben wirkt.
Die Liebesgeschichte war auch alles andere als kitschig. Die Gefühle zwischen Sina und Noah sind einfach schön und beziehen sich auch auf die kleinen Dinge, die in anderen Liebesgeschichten manchmal übergangen werden. Die Autorin schafft es der Beziehung etwas Besonderes zu geben, ohne dass sie sich großartig auf das Körperliche bezieht. Es geht einfach um Sina und Noah und was sie so besonders aneinander finden. Zwar konnte ich die Gefühle der beiden füreinander nicht sofort nachvollziehen, da sie sich kaum kannten. Aber mit der Zeit lernen sie sich besser kennen und dort wurden ihre Gefühle dann auch verständlicher für den Leser.
Außerdem braucht die Autorin keine unnötigen Dramen, die dem Ganzen mehr Spannung verleihen sollen. Denn der süchtige machende und absolut ehrliche Schreibstil reicht schon aus, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Mit Sina hat Alexa Hennig von Lange eine wirklich tolle Protagonistin geschaffen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre Gefühle verstehen und vor allem die Zwickmühle, in der sie sich befindet, sehr gut nachvollziehen.
Zwar erkennt sie die Oberflächlichkeit ihrer Familie und ihrer selbst für meinen Geschmack etwas zu schnell. Aber gut, daran soll es nun wirklich nicht scheitern.
Sinas Familie ging mir, abgesehen von ihrer Schwester Franzi, wie Sina selbst ziemlich auf den Keks. Aber ich fand sehr schön wie sich alles später entwickelt hat, vor allem die letzten Kapitel und der Epilog haben mir sehr gut gefallen.

Fazit
Keine typische Romeo und Julia Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte über die erste große Liebe, die Familie und jahrelange Freundschaft. Die Autorin macht aus Sinas und Noahs kleiner Welt etwas Besonderes. Für alle die also Lust auf eine Geschichte mit etwas mehr Tiefgang haben, die sollten sich "Ach wie gut, dass niemand weiß" mal genauer angucken.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und natürlich 5 Törtchen!

Die Reihe
0.5 Vorgeschichte zu Noah
01 Ach wie gut, dass niemand weiß
02 ? Frühjahr 2015

Kommentare:

  1. Das klingt wunderschön. Werde ich auf jeden Fall noch lesen. :)
    LG, Liss ♥

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Buch muss ich unbedingt haben, es hört sich richtig toll an :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Endlich noch jemand, der die Story nicht vollkommen unglaubwürdig findet =) Bei mir kam die Liebe der Protagonisten auch sehr gut an, auch wenn es wirklich ab und zu etwas kitschig war. Aber mir hats gefallen =)

    AntwortenLöschen