Meine Meinung zu "Rubinrot"

12. April 2013 |
Halli Hallo,
als riesen Fan von Kerstin Giers Edelstein-Trilogie wollte ich den Film natürlich auch gucken. Gut, ich hab das Gefühl ich bin total der Nachzügler, aber besser spät als nie. :p

http://www.kinofans.com/_obj/A786B78C-905B-471F-B37A-59D8FD4A3FFF/size/289x/001-Maria-Ehrich-Jannis-Niewoehner-Rubinrot-Hauptplakat.jpg

Eigentlich ist Gwendolyn Shepherd (Maria Ehrich) ein ganz normaler sechzehnjähriger Teenager – ärgerlich nur, dass ihre Familie definitiv einen Tick zu viele Geheimnisse hat. Allesamt ranken die sich um ein Zeitreise-Gen, das in der Familie vererbt wird. Jeder ist sich sicher: Gwens Cousine Charlotte (Laura Berlin) trägt das Gen in sich und so dreht sich alles ständig um sie. Bis sich Gwen eines Tages aus heiterem Himmel im London Anfang des 20. Jahrhunderts wiederfindet. Ihr wird schlagartig klar, dass stattdessen sie zur Zeitreisenden geboren. Eins steht für sie fest: Sie wird alles daran setzen die uralten Mysterien zu lösen. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!


Ja ja, Gideon ist der Härteste. x) Ich hab mich nicht mehr eingekriegt vor Lachen. Allgemein musste ich bei "Rubinrot" ständig lachen. Ich kann hier jetzt schlecht spoilern, aber es sind wirklich einige Szenen dabei, die zum Schreien komisch sind, was ich echt nicht erwartet hätte. Den Trailer habe ich vor dem Film gar nicht gesehen und wollte ihn letztendlich auch nicht sehen, da gab es einfach zu viele zu vernichtende Rezis. Aber jetzt hatte ich dann doch die Chance und eigentlich war der Film an sich auch nicht schlecht. Würde ich die Bücher nicht kennen, hätte mir der Film vielleicht sogar gefallen. Aber ich kenne die Bücher von Kerstin Gier und bin von "Rubinrot" als Verfilmung mega enttäuscht. Es ist aber auch verdammt schwierig eine so komplexe und verworrene Geschichte in einen Film zu packen, was sie mit den neuen Szenen und anderen Zusammenhängen eigentlich ganz gut gemacht haben. Aber natürlich konnten sie bestimmte Dinge nur anreißen haben vieles einfach weggelassen, was den Lesern bei den Büchern so gut gefallen hat. Sie haben zwar alles Wichtige drin, aber dadurch dass einfach viele der Handlungsstränge fehlen, wirkt die Geschichte viel einfacher.
Die Besetzung fand ich bis auf die Mitglieder der Loge, Tante Maddy und Madame Rossini auch gut. Und Gideons Haare. Ach du Kacke. :D Maria Ehrich als Gwendolyn war einfach PERFEKT! Anders vorgestellt habe ich sie mir zwar, aber sie hat Gwen so gut verkörpert, dass mir das irgendwo auch egal war. Und ich muss gestehen, dass ich totale Angst hatte, dass sie die Namen wie in Panem deutsch aussprechen. Gott sei dank nicht. *Puh*
Jetzt musste ich mich entscheiden, ob ich komplett geplättet bin, weil der Film nicht einmal annähernd an die Bücher rankommt, oder ob ich das Buch Buch sein lasse und den Film komplett unabhängig davon bewerte. Ich habe mich einfach für letzteres entschieden. Also habe ich immer noch die unbeschreiblichen wahnsinns Bücher und einen ganz netten Film. :)
Im Endeffekt kann man den Film auch nicht in direkten Vergleich mit den Büchern stellen. Es sind zu viele neue Szenen dabei, Personen weggelassen, Verwandschaften verändert, gekürzt und die Reihenfolge war...war da überhaupt eine? Also irgendwie waren Szenen vom Ende des Buches in der Mitte und vorallem tauchten auch einige aus den anderen Büchern auf. Aber ich habe gelesen, dass sie die anderen Bücher mit reingenommen haben, da sie nicht wissen, ob es einen zweiten Teil geben wird. Das finde ich echt gut, weil es dadurch ein relativ geschlossenes Ende gibt. Würde ich den Film mit Törtchen bewerten, dann gäbe es glatte 3/5. So ein Buch zu verfilmen ist echt schwierig und ich muss sagen, es hätte viel schlimmer sein können.

Kommentare:

  1. Ich fand den film eigentlich ziemlich gut (wenn man ihn unabhängig vom Buch betrachtet). Mich hat nur das Szenen wirr warr genervt aber wenn der Grund dafür ist dass sie vllt. Nur einen film machen ist das ok :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir zu :DD


    Man muss die Bücher und den Film getrennt sehen...

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Hm.. Ich fand den Film eigentlich auch ganz gut.. Ich verstehe irgendwie nicht, warum alle den Film so schrecklich finden...xD

    Welche Namen wurden denn in Panem deutsch ausgesprochen? O.o

    LG
    Nicole :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimme dir zu ;) Ist ja auch mit Panem schon ne Weile her, aber wurde Cato nicht deutsch ausgesprochen? Oder denke ich falsch :D

      LG
      Elena

      Löschen
  4. Also ich fand den Film auch nicht so klasse und herausragend... aber manchmal waren auch echt gute Stellen dabei die mir echt gefallen haben :) Nur habe ich nach 15 minuten gucken gedacht "Alter! Hätte ich das Buch nicht gelesen würde ich den Film überhaupt nicht kapieren." ^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Lol "Es hätte schlimmer sein können" =). Schaue mir den Film heute auch an.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen