(R) Die Einzige- In deinen Augen die Unendlichkeit von Jessica Khoury

10. März 2013 |
Die Einzige: In deinen Augen die Unendlichkeit


Autor: Jessica Khoury
Preis: 17,99€ (Gebunden)
Seiten: 435
Wertung: 5/5
Originaltitel: Origin
Verlag: Arena
Band 1 von 1
Leseprobe
Kaufen?


Inhalt:

Als Pia ihm begegnet, weiß sie nicht, wohin sie blicken soll. Diese unglaublich blauen Augen. Die wilden Zeichen, die seinen Körper bedecken. Seine Lippen, die ihren Namen so aussprechen wie niemand zuvor. Pia weiß, dass Eio sterblich ist. Im Gegensatz zu ihr, der ersten und einzigen Unsterblichen. Sie weiß, dass sie zusammen keine Zukunft haben. Doch obwohl alles gegen sie spricht, ist ihre Liebe das Einzige, wofür Pia kämpfen wird.



Zum Buch:

OriginJetzt ist es schon ein bisschen her, dass ich das Buch gelesen habe, aber meine Begeisterung ist immer noch nicht zu bremsen.
Am schönsten fand ich wohl die Tatsache, dass es sich bei "Die Einzige" um einen Einzelband handelt, denn die sind ja inzwischen eine echte Seltenheit. Ich habe mich gefreut mal eine Geschichte zu lesen, bei der ich nicht erst noch ein paar Monate auf die Fortsetzung warten muss.
Als das Buch hier ankam war ich wirklich noch hingerissener als vorher. Dieses Cover gefällt mir einfach so unglaublich gut, allgemein die ganze Aufmachung. Die Farben sind alle auf das Cover abgestimmt und so ist der Gesamteindruck einfach bombastisch! Was ich ja auch immer schön finde, ist, wenn das Cover ein Bezug zum Buch hat und das ist hier definitiv der Fall. Zu aller erst natürlich der Dschungel und dann die Blume- Yresa oder auch Elysia.
Einmal angefangen konnte ich nicht wieder aufhören, denn das Kino in meinem Kopf war einfach nicht zu bremsen. Jessica Khourys Schreibstil ist einfach absolut fesselnd und ich hoffe irgendwann auch noch andere Bücher von ihr lesen zu können. Nur mal so am Rande. :) Sie hat es geschafft mich permanent an dieses Buch zu fesseln und dank der wirklich konstanten Spannung wollte ich mich auch gar nicht losreißen.
Ihre Charaktere hat sie mit wenigen aber kräftigen Charakterzügen versehen, weshalb man eigentlich sofort wusste wer wer ist und man sich vorallem schnell eine Meinung bilden konnte; niemand war nichtssagend.
So auch "die perfekte Unsterbliche" und "der Junge aus dem Dschungel". Pia hasst es wenn die Leute sie perfekt nennen und ist auch sonst ein sehr taffer Charakter. Sie offenbart zwar nicht jedem sofort ihr Innerstes, ist aber durchaus nicht auf den Mund gefallen. Ich jedenfalls konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und ihre Handlungen vorallem sehr gut verstehen. Die Verwandlung, die sich im Laufe der Geschichte durchmacht, war hinsichtlich der Ereignisse, nicht zu übersehen und ich muss zugeben, dass ich die neue Pia sehr mochte.
Ähnlich ging es mir bei Eio, der mir das eine oder andere Mal allerdings ein wenig zu brav wirkte. Für einen waschechten Ai`oaner und Dschungelbewohner hätte ich ihn mir einfach ein bisschen wilder und unberechenbarer vorgestellt. Teilweise war er einfach ein Kindskopf und es hätte nur gefehlt, dass er gleich mit dem Fuß aufstampft. Aber alles in allem war auch er mir sehr sympathisch, von seinen Trotzanfällen mal abgesehen.
Dank ihm allerdings wird Pia endlich zu einem echten Menschen und ist weniger der Roboter, der sie in ihrer Heimat Little Cam war. In Little Cam ist sie als einzige Unsterbliche geboren, mit dem Traum mehr von ihrer Art zu erschaffen. Dass dieser Wunsch den Tod vieler nach sich zieht und nicht ganz ohne weitere Folgen erfüllt werden kann, sagt ihr natürlich niemand. Erst als Pia beginnt den Zaun zu überqueren und Zeit mit Eio im Dschungel zu verbringen, erfährt sie, was wirklich vor sich geht und ich als Leser wurde ständig von neuen Erkenntnissen überrascht.
Die Liebesgeschichte, die der Klappentext vermuten lässt war allerdings ganz anders als ich erwartet habe. Pia lässt sich eine Menge Zeit, was natürlich zu erwarten war, denn niemand steckt es so leicht weg, wenn die Menschen, die man schon ewig kennt einen belogen haben. Alles woran sie geglaubt hat ist eigentlich gar nicht vorhanden und doch kann sie ihrem alten Leben nicht einfachden Rücken zu kehren. Deshalb schleicht sie die Liebesgeschichte eher langsam an als dass sie schon komplett ins Rollen gerät. Eigentlich ist bis zum Ende hin nicht viel los und erst in den letzten Sätzen wird deutlich, dass die beiden nicht vorhaben sich sobald wieder zu trennen.
Die Dschungelatmosphäre in "Die Einzige" hat mir wirklich den Atem geraubt, denn die bildhaften Beschreibungen haben mir das Gefühl gegeben selbst im Dschungel zu sein. Wenn mir also auf einmal ein Affe ins Ohr gebrüllt hätte, wäre ich nicht sonderlich überrascht gewesen. :)
Das Ende hat mich zwar nicht sonderlich überrascht, mir aber trotzdem gefallen. Vorallem der Epilog, der noch einmal aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt wird, hat es mir angetan- für mich ein perfekter Abschluss.


Fazit:

Ein wirklich wunderschönes Buch zum Träumen, bei dem ich allerdings froh bin, dass es sich um einen Einzelband handelt. Denn so bleibt die ganze Atmosphäre erhalten, ohne dass sie später eventuell durch einen nicht ganz so guten Nachfolger zerstört werden könnte. Ich weiß eigentlich nicht was ich noch hinzufügen könnte außer, dass es einfach der WAHNSINN war.


Ein großes Dankeschön an den Arena Verlag!

1 Kommentar:

  1. Hatte vorher noch nichts davon gehört, aber einzig und allein die Tatsache, dass es sich um einen Einzelband handelt, macht mich neugierig :D.
    Obwohl..ich hab im Moment sooo viele Bücher zu lesen, eigentlich sollte ich mich freuen ;D.

    Naja, liebe Grüße,
    Clara :)

    AntwortenLöschen