(R) Saphirblau- Liebe geht durch alle Zeiten von Kerstin Gier

8. Januar 2013 |
http://lesekantine.files.wordpress.com/2010/02/gierkersti_saphirblau_9783401063478.jpg

Autor: Kerstin Gier
Preis: 16,99€ (Gebunden)
Seiten: 400
Wertung: 5/5
Originaltitel: Saphirblau- Liebe geht durch alle Zeiten (Edelstein- Trilogie #2)
Verlag: Arena
Band 2 von 3
Leseprobe
Kaufen?


Inhalt:

Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt...

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!


Zum Buch:

Sapphire Blue (The Ruby Red Trilogy, #2)Jaja, als ich mit dem zweiten Band angefangen habe, war mir sofort klar, dass ich die Reihe schneller als gedacht lesen werde. Denn nachdem ich mit "Rubinrot" fertig war, habe ich eigentlich eine Stunde später schon mit "Saphirblau" angefangen. Diese Bücher haben ein so unglaubliches Suchtpotential, dass ich mich wirklich zusammenreißen muss um nicht nach dem dritten Band zu greifen.
Denn auch Äußerlich gibt der zweite Band schon ordentlich was her und selbst wenn man die Bücher nicht gelesen hat, kann man die Liebesgeschichte von Gwen und Gideon schon ein wenig verfolgen. Diese Cover sind es einfach wert in einem Bücherregal zu stehen, selbst wenn man sie vielleicht nicht so mochte. Mir gefallen sie einfach unglaublich gut. Bei der Übersetzung wurde sich auch mal wieder sehr viel Mühe gegeben; das Cover von "Saphireblue" gefällt mit ebenso gut wie das des Originals; allererste Sahne!
Da ich es ja nun nicht abwarten konnte, weiterzulesen (vorallem an einer so fiesen Stelle, Band 1 bricht einfach mittendrin ab), habe ich "Saphirblau" gleich weiter gelesen und war überrascht, dass das Buch nahtlos weitergeht. Man hätte beide Bücher auch in einen Band packen können und man würde den Übergang nicht bemerken. So etwas liebe ich und hach, Kerstin Gier hat mich mit ihrem Humor wieder gefesselt und ihre Art die Geschichte so unglaublich realitätsnah zu gestalten hat mir wieder sehr gefallen. Den trotz der Zeitreise-Elemente wirkt das Buch unglaublich realistisch. Die Charaktere, die Atmosphäre und vorallem ihre Beschreibung von Gefühlen haben mich immer wieder darin bestätigt, dass die Autorin  über einen wundervollen Schreibstil verfügt.
Besonders haben mir die Zeitreisen gefallen, die in diesem Band noch um einiges deatillierter Beschrieben sind als im Ersten. Die Vorstellung die man von dieser Zeit bekommt ist einfach wundervoll und man bekommt spontan Lust, mal einen Marsch durch die Zeit zu machen.
Wie ich ja schon in meiner Rezension zu "Rubinrot" gesagt habe, hatte ich gen Ende das Gefühl, dass Gwendolyn anfängt naiver zu Handeln weniger umsichtig zu sein. Ich habe so gehofft, dass sie nicht zu einer naiven, kurzsichtigen und unglaublich nervigen Protagonistin mutiert und muss sagen, dass sie die Kurve noch gekriegt hat. Als ihre Gefühle zu Gideon anfangen stärker zu werden und die eine oder andere Knutscherei auf Cousine Sofa ebenfalls nicht ausbleibt, hat sie den Kopf behalten. Bei den typischen Liebesproblemen allerdings ist ihr starker Charakter ein wenig schwach geworden muss ich sagen und obwohl sie selber sagt, dass sie diese Melancholie jetzt einfach braucht, war mir ihre Abhängigkeit von Gideon manchmal ein wenig zu viel. Trotzdem blieb sie mir sympathisch und vielleicht gehört ihr Verhalten einfach zu den Fehlern eines Charakters dazu, deshalb war es nicht so, dass sie mir sehr auf die Nerven ging, oder ich die Lust verloren habe. Ich muss sagen, ja, das eine oder andere Mal hätte sie vielleicht standhafter sein sollen, aber ihre Wabbelbeine machen's ihr auch wirklich nicht leicht.
Gwens Schwächeln wurde durch Gideon gut kaschiert. Diesmal hatte man die Chance seinen Charakter noch besser zu verstehen und vorallem seine Gefühle kennenzulernen, obwohl ich immer noch nicht 100% weiß, was in seinem Dickschädel vorgeht. Mal hatte ich das Gefühl, er vertraut allem blind, weil er nichts anderes kennt und dann habe ich wieder ganz stark den Eindruck, er macht sein eigenes Ding. Mh, was er nun wirklich für Pläne hat werde ich hoffentlich im letzten Band erfahren. Was seine Gefühle für Gwendolyn angeht hat er ja ziemlich deutlich gemacht und wieder auch nicht. Ja, nein, weiß nicht, vielleicht; zu dem einen sagt er das, zu dem anderen das (Dann schon ziemlich bestimmt) und vorallem sie bekommt einen ganz anderen Eindruck. 
Die Liebesgeschichte der beiden nimmt auf jeden Fall Gestalt an, obwohl man von einer richtigen "Beziehung" auch nicht  reden kann. Eine Weile kam es mir eher wie ein "Gelegenheitsküssen" zwischen Sticheleien vor, erst am Ende wird deutlich, dass die Autorin eine richtige Beziehung geplant hat. Gut, auch wenn sie auf den letzten Seiten nocheinmal alles umschmeißt und ich mit offenem Mund da saß und verzweifelt nach weiteren Seiten gesucht habe, aber nein, mir blieb nur der doofe Epilog. Doch gerade der hat mir wieder ein wenig Luft zum Atem gegeben, obwohl der Cliffhanger eine gemeine Gemeinheit war, was mich ja wieder weiter zum letzten Band treibt.
Das anfängliche Ziel, das im ersten Band so klar dargestellt wurde, schien hier irgendwie auf der Strecke zu bleiben und in sich in alle Richtungen zu zerstreuen. Gwendolyn fängt an, sich in ihr neues Leben einzufinden und macht Dinge auf eigene Faust.
Diese ganze Zeitreisegeschichte wird um einiges komplizierter und dank der Stammbäume und "Hilfen", die zwischen den Kapiteln auftreten, fällt es dem Leser ein wenig leichter. Doch Sätze wie "Schön dich zu sehen, du brauchst keine Angst zu haben. Unser Gespräch morgen verläuft gut und wir können alle Missverständnisse klären; alles ist in Ordnung.", die verwirren einen schon manchmal. Das hat mich natürlich dazu angestachelt, ganz besonders auf Logikfehler zu achten und tatsächlich konnte ich soweit keine finden. Kerstin Giers Geschichte ist von Vorne bis Hinten durchdacht, authentisch, spannend und furchtbar witzig geschrieben. Was will man mehr?


Fazit:

Ein sehr konstruktiver Kommentar: Ich liebe es! :D Mehr kann ich einfach nicht sagen, denn obwohl ich diesmal ein wenig auszusetzen hatte, war "Saphirblau" trotzdem einfach grandios. Für andere Bücher wären diese kleinen "Aussetzer" der Tod gewesen, adieu volle Punktzahl. Aber die Geschichte konnte mich wieder überzeugen und ich bin mir sicher, dass ich diese Bücher noch einige Male mehr lesen werde. Ich schwanke ein wenig und vergebe gerade noch 5/5 Törtchen und im Endeffekt freue ich mich sehr auf Band 3.


Die Reihe:

Band 1: Rubinrot- Liebe geht durch alle Zeiten
Band 2: Saphirblau- Liebe geht durch alle Zeiten
Band 3: Smaragdgrün- Liebe geht durch alle Zeiten

Kommentare:

  1. Deine Rezi ist echt toll :)
    Hab die reihe auch gelesen und war genau so süchtig
    freu mich au die Rezi vom letzten band :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Deine Rezensionen sind einfach der Hammer! Schon mal darüber nachgedacht so etwas beruflich zu machen? Ich würde es dir bei diesem wirklichem Buchverschlingen empfehlen!
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. Ich fands auch toll :) Band 3 habe ich leider noch nicht daheim, wegen des liebes Geldes, aber vielleicht leihe ich es mir einfach demnächst mal aus der Bücherei aus :D
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand das Buch damals toll,aber das Ende war doof & ich musste auf Smaragdgrün noch über 5 Monate warten. Das war echt hart..

    LG Lisa

    AntwortenLöschen