(R) Dead Beautiful- Deine Seele in mir von Yvonne Woon

26. November 2012 |

Autor: Yvonne Woon
Preis: 8,95€ (Taschenbuch)
Seiten: 480
Wertung: 4,5/5
Originaltitel: Dead Beautiful (Dead Beautiful #1)
Verlag: dtv
Band 1 von 3
Inhalt

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ist in Renée Winters' Leben nichts mehr, wie es einmal war. Von ihrem Großvater wird die 16-Jährige auf das Gottfried-Institut geschickt, eine elitäre Privatschule von Weltruf mitten in den Wäldern von Maine. Schnell merkt Renée, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Der Fokus des Unterrichts liegt auf Fächern wie Gartenbau und Bestattungskunde und Latein scheint die Insider-Sprache zu sein. Darüber hinaus gibt es am Gottfried einige mysteriöse Todesfälle. Obwohl die strengen Regeln der Schule private Verabredungen zwischen Mädchen und Jungen verbieten, verliebt sich Renée in den kühlen, zurückgezogenen und wunderschönen Dante Berlin. Auch er scheint Gefühle für sie zu haben, doch einen Kuss verwehrt er ihr. Welches tödliche Geheimnis versucht er vor Renée zu verbergen?



Zum Buch

Dead Beautiful (Dead Beautiful, #1)http://3.bp.blogspot.com/-xaLwiY-Wv2o/T-nW0EF3rOI/AAAAAAAAAy8/qk9wK2b3yJw/s1600/dead-beautiful1.jpgNa toll, wie immer habe ich keine Ahnung wo ich anfangen soll, und da das Buch auch ein wenig chaotisch war, ist es umso schwerer.
Covertechnisch finde ich nach langer, langer Zeit mal das deutsche Taschenbuchcover besser als die der Originale. Ich steh total auf das Schwarz mit den pinken Ranken und das Mädchen, endlich mal kein langweiliges Model. Das Cover des Hardcovers ist nach meinem Geschmack etwas zu nichtssagend. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Verlage, wenn ihnen gerade nichts Besseres einfällt, irgendein 0815 Gesicht nehmen, den Titel raufklatschen, et voilá! Die Originale sind ebenfalls nach genau diesem Prinzip, aber irgendwo doch noch okay, zumindest das Obere (links). So, mit mehr Covern wollte ich euch nun nicht belagern, aber so gibts mal eine groben Überblick; mein Favorit ist aber definitiv das meiner Ausgabe (Taschenbuch). :o)
Nach dem das Buch schon ein paar Wochen bei mir im Regal lag, fiel mir der Einstieg nicht leicht und nicht schwer. Zu Anfang schien mir der Schreibstil ziemlich gewöhnlich; er war nicht sonderlich fesselnd aber auch nicht zäh oder langweilig. Da ich immer abends gelesen habe, hatte das Buch auch keine Chance mich wirklich zu fesseln, denn irgendwann muss man eben die Augen zu machen. Aber als ich die letzten 100 Seiten in einem Rutsch durchgelesen habe, war mir total egal ob mir im Auto gerade schlecht wird oder nicht. Fazit: Definitiv ein Schreibstil, der den Leser fesseln kann. Besondere Merkmale gibt´s zwar nicht, trotzdem hatte ich die Chance in die Geschichte einzutauchen und die Zeit vollkommen zu vergessen.
Tja, anfangs hatte ich sehr lange eine Kopf-auf-die-Hände-stütz Haltung dem Buch gegenüber, da der Anfang sehr banal ist und nichts Besonderes bereithielt. Die Protagonistin, Renée, schien ebenso ein wenig blass und kaum besonders. So dümpelte ich durch die ersten 100 Seiten während meine anfängliche Meinung immer mehr schwankte und sich schließlich komplett umstellte. Zuerst dachte ich an Vampire oder Werwölfe, aber schnell stellte ich fest, dass es sich bei dem "Mysteriösen" nicht um etwas Bekanntes handelt und das hat meine Neugier dann doch geweckt. Anders war es bei Renée, die ich zwar sehr sympathisch fand, mir aber bis zum Schluss ein wenig zu schlicht blieb. Sie hatte keine wirklich ausgeprägte Eigenschaft, nichts was sie richtig authentisch, menschlich wirken lies. Trotzdem war sie eine sehr angenehme Protagonistin, die aber eben noch mehr Potential hatte.
Dead Beautiful (Dead Beautiful, #1)Wie oben schon genannt, handelte es sich bei dem Fantasyteil der Geschichte nicht um etwas Bekanntes, es war eher ein Mix aus Zombies und Vampiren, so würde ich es jedenfalls nennen und dann noch aus Aspekten, die die Autorin völlig neu dazuerfunden hat. Mir jedenfalls hat dieses Alte in neuer Form sehr gut gefallen.
Bei den anderen Charakteren ging es mir ähnlich wie bei Renée, ein wenig zu schlicht, dennoch ganz sympathisch; sie passten auf jeden Fall sehr gut in die Geschichte. Die Romantik zwischen Dante und Renée ist eigentlich ganz süß, passte super, war für meinen Geschmack aber etwas zu schnell. Kaum ist Renée auf dem Internat hört sie von dem "unnahbaren, stillen, geheimnisvollen" Dante, der sich ja für etwas sooo Besseres hält, bla bla bla. Kennen wir alles, aber bei Renée ist er der reinste Gentleman und weist kaum eine dieser Eigenschaften auf. Trotzdem ist ihre Beziehung weder zu kitschig noch zu langweilig, aber natürlich gibt es wie immer einen Haken. ;)
Was ich noch anmerken möchte, sind gewisse Parallelen zu einem sehr bekannten Vampirroman. Das soll jetzt kein direkter Vergleich sein, aber ich hatte einige Male dieses das-kenne-ich-doch-schon-Gefühl; Beispiele kann ich jetzt nicht nennen, es war eher ein Gefühl, das ich hatte.


Fazit

Insgesamt ein super Roman mit ein paar neuen Fantasyelementen, einer tollen Lovestory und einer tollen Idee. Potential hatte die Geschichte auf jeden Fall; ausgeschöpft wurde es, aber bei den Charakteren wie gesagt nicht ganz. Ich freue mich total auf den zweiten
Band und bin vorallem gespannt auf das Cover der Taschenbuchausgabe.

 
Die Reihe

Band 1: Dead Beautiful- Deine Seele in mir/ Dead Beautiful- Dead Beautiful
Band 2:
Dead Beautiful- Unendliche Sehnsucht/ Dead Beautiful- Life Eternal
Band 3: ?/ ?

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezi.
    Das Cover sieht anders aber toll aus.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Ja du hast recht, das Cover des Taschenbuches ist wirklich schöner.
    Ich beneide auch immer dein tolles Bewertungssystem, ich bin da einfach zu hektisch für und wenns nicht gleich klappt....:-D
    Weißt du eigentlich wie lange man Zeit hat um Rezensionsexemplare zu rezensieren? Wäre um eine Antwort sehr dankbar
    LG
    E.I.N Jugendromanblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh...ähm, also ich habe öfter von Verlagen gehört, dass sie eine Rezension innerhalb eines Monats haben wollen, aber bisher habe ich keinen Ärger bekommen, wenn sie etwas später kam. Ich würde die Verlage einfach danach fragen. ;)

      LG,
      Lisa

      Löschen