(R) Romeo für immer von Stacey Jay

22. Oktober 2012 |
http://photo.goodreads.com/books/1335263487l/13615002.jpg 
Autor: Stacey Jay
Preis: 17,99€ (Gebunden)
Seiten: 395
Wertung: 4/5
Originaltitel: Romeo Redeemed
Verlag: Egmont INK
Band 2 von 2

Inhalt:

Als Söldner der Apokalyse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen, und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wiederbegegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können?


Zum Buch:

So, jetzt muss ich mich erstmal sammeln, nach diesem...Chaos. Ein wundervolles Chaos zugegeben, das beim Cover schon anfing. Es gefällt mir ziemlich gut und passt perfekt zum Vorgänger, aber wer zum Teufel ist das? Ariel kann es nicht sein, Romeo ist soweit ich weiß männlich und Julia war auf dem ersten Cover. Es gibt einfach niemanden, der im Buch so aussieht, oder so beschrieben wird.
Da finde ich das Original -> ja einfach nur romantisch. Die beiden passen sehr gut auf die Beschreibungen von Romeo und Ariel, außerdem kann ich dieses Bild mehr mit der Geschichte in Verbindung bringen als das deutsche Cover.
Und um ehrlich zu sein, hatte ich nicht wirklich Lust auf den zweiten Band. Ich wollte ihn zwar lesen, aber als er dann da war, war da so...mähhh. Keine Aufregung, sondern eher ein Muss. Aber als ich die ersten Kapitel wirklich in einem Zug durchgelesen habe, habe ich mich gefragt, wo der Schreibstil der Autorin hin ist. Diesmal fand ich ihn irgendwie fesselnder und berührender, die Charaktere gingen nicht mehr einfach so an mir vorbei.
Da es ja diesmal und Romeo und Ariel ging, und darum, dass er Ariel dazu bringen soll sich in ihn zu verlieben, damit er nicht in den Nebel des Vergessens gerät (ja ich weiß sehr weit ausgeholt, aber sonst könnt ihr späteres Gemecker von mir nicht nachvollziehen :)) konnte man einen viel besseren Blick "hinter" die Fassaden der Beiden erhaschen. Im ersten Band ging es ja zentral um Julia und Ben, da kam von Romeo und Ariel nicht viel und da Julia in Ariels Körper gesteckt hat sowieso nicht. Und von Romeo bekam man nur den gnadenlos brutalen Söldner zu sehen, der er in der Fortsetzung kaum noch war. Er nimmt zwar die Aufgabe an um nicht bei lebendigem Leibe zu verwesen, aber so richtig "hart" ist er nicht mehr. Ariel ist für ihn sehr schnell mehr als nur ein Mittel zum Zweck, noch nicht unbedingt seine große Liebe, aber sie ist ihm zumindest nicht mehr egal. Das hat mich ein bisschen verwirrt, andererseits verlieben sich die beiden dann so unaufhaltsam ineinander, dass es dafür dann auch schon wieder eine Erklärung gibt.
Wo ich gerade bei den Erklärungen bin...davon gab es in "Romeo für immer" mehr als im ersten Band, denn dieser hat mich ja vollkommen planlos zurückgelassen. Diese Zeitreisengeschichte scheint einfach nichts für mich zu sein. Auch hier kam es wieder ordentlich zu Verwirrspielchen der Autorin, wenn auch diesmal mehr Personen- als Handlungsbezogen. Oft war in den Kapiteln aus Ariels Sicht nicht klar, ob Romeo nur seine Rolle spielt, oder tatsächlich in sie verliebt ist, denn dass das früher oder später passieren wird war klar. Erst in den "Romeo" Kapiteln konnte man sehen, wie schamlos er sie belügt und um den Finger wickelt, was nach einer Weile natürlich, wie oben erwähnt, weniger zu seiner Rolle wurde.
Außerdem gibt es, sobald die beiden zueinander gefunden haben, noch eine ordentliche Portion voll kitschiger Romantik, wer also drauf steht wird begeistert sein. ;)
Und obwohl es diesmal um einiges klarer zuging, war das Ende dann doch nicht ganz nachvollziehbar, zumindest was Julia und Ben betrifft. Der Kampf zwischen den Söldnern und Botschaftern ist relativ schnell zu Ende und meiner Meinung nach auch recht unspektakulär, genauso wie das Ende von Julia und Ben/ nicht Ben. Hoffen wir mal, dass er noch in seinen Körper findet.
Allerdings muss ich sagen, das mir das "12 Jahre später" ganz gut gefallen hat, auch wenn ich finde, dass Romeo & Ariel in einer anderen Zeit ihr Leben hätten führen sollen.
Aber was sagt man im Großen und Ganzen zu diesem Ende? Ende gut, alles gut!


Fazit:

Ein toller zweiter Teil, der mir um einiges besser gefallen hat als der Erste. Zusammen ergeben die beiden Bücher eine tolle Variante von Romeo und Julia, die nicht ganz so endet, wie Shakespeare es sich vielleicht gewünscht hat, aber trotzdem atemberaubend gut. Stacey Jay hat in allem nocheinmal einen Gang ho chgeschaltet und bekommt mit ihrem Abschlussband "Romeo für immer" 4/5 Törtchen.

 
Die Reihe:

Band 1: Julia für immer/ Juliet immortal
Band 2: Romeo für immer/ Romeo redeemed 

Ein großes Dankeschön an den Egmont INK Verlag!

1 Kommentar:

  1. Hach ich bin immer noch so unschlüssig, ob ich lesen soll, da ich den ersten Band in mancher Hinsicht (Zeitverlauf, Charakterentwicklung etc.) nicht so unglaublich fand, wie ich es mir erhofft hatte. Aber eine begonnene Reihe ist auch nicht schön ;)

    Danke für die wirklich informative Rezi!
    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen