(R) Chroniken der Unterwelt- City of Bones von Cassandra Clare

19. Juli 2012 |

Autor: Cassandra Clare
Preis: 13,99€ (Broschiert)
Seiten: 504
Wertung: 4,5/5
Originaltitel: Mortal Instruments- City of Bones
Verlag: Arena
Band 1 von 6

Inhalt:

Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!


Zum Buch:

Eigentlich habe ich mir unter der Reihe etwas völlig anderes vorgestellt, aber das was ich bekommen habe hat mir umso besser gefallen und ich kann die Lobeyshymnen die auf dieses Buch ausgesprochen werden absolut unterstützen.
Noch besser wäre es allerdings gewesen, wenn sie das Originalcover beibehalten hätten. Es ist zwar nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber immerhin besser als die Deutschen, die auf mich wie Kinderbuchcover wirken. Das Originalcover verkörpert das Jugendbuch viel besser und spiegelt grundlegende Dinge im Buch wieder. Die Runen, die Stadt, das Leuchten; alles kann man mit verschiedenen Dingen aus dem Buch in Verbindung bringen, wohingegen das Portal auf dem deutschen Cover nur einen kleinen Teil der Geschichte zeigt.
Ich kann an dieser Stelle schonmal sagen, dass das Buch für mich nur mittelmäßig angefangen hat. Im ersten Drittel ungefähr steigert sich die Autorin kaum und ich wurde schon ziemlich skeptisch; aber nach den ersten 200 Seiten wird das Buch so, ich weiß gar nicht wie ich es sagen soll...toll, wunderbar, außergewöhnlich, spannend!
Der Schreibstil hat mich als einziger von vorneherein begeistert. Cassandra Clare hat einfach ein großartiges Händchen für Dialoge, sodass ich, obwohl die Geschichte mich noch nicht ganz überzeugen konnte, die ersten 100 Seiten ruck, zuck hinter mir hatte. Auch sonst hat sie das Buch geradezu zum Leben erweckt, die Umgebung und die Situationen liefen direkt vor meinem inneren Auge ab und ich hatte das Gefühl einen Film zu sehen.
Ihre Protagonistin, Clary, ist vielleicht nicht der außergewöhnlichste Charakter, den ich je kennengelernt habe, aber ihr Aussehen dafür umso mehr. Wer kennt denn schon ein Buch dessen Hauptcharakter leuchtend rote, lockige Haare hat und über und über mit Sommersprossen bedeckt ist. Ich finde das war mal eine gelungene Abwechslung und von dieser speziellen Art sollten auch die Nebencharaktere werden, aber nun weiter mit Clary. Mal ihr Aussehen ausgenommen, ist sie eine sehr sympathische Person; doch leider hat sie sich im Laufe des Buches ein paar Fehltritte erlaubt, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte. Allerdings hat sie sich, von einem augenblicklich schlechten Gewissen geplagt, auch bei der betroffenen Person entschuldigt. Und im Endeffekt haben sie diese kleinen Fehler nur noch menschlicher gemacht, nicht unbedingt sympathischer, aber menschlicher. Das hat mir wiederrum sehr gut gefallen, dass die Autorin ihren Hauptcharakter so authentisch gestaltet hat und schließlich ist mir Clary im Laufe des Buches doch ans Herz gewachsen.
Weiter geht´s mit Jace, der den Beschreibungen des Klappentextes vollkommen entspricht. ;) Düster? Ja, sexy? Ja, gut aussehend? Ja, aber auch ein totales Großmaul, das seinen Sarkasmus keine zwei Minuten im Zaum halten kann. Am Anfang habe ich ihn überhaupt nicht leiden können und konnte auch nicht verstehen wie man dieses Verhalten auch nur ansatzweise attraktiv finden kann. Aber im Laufe der Geschichte lernt man Jace´ Vergangenheit kennen, die ziemlich verwirrend und brutal war. Dadurch konnte ich mir sein Verhalten als eine Art Selbstschutz erklären, aber unter seiner Schale war er absolut kein Softie, und ich fing wirklich an ihn zu mögen. Vorallem als er Clary kennenlernt und sich langsam für sie zu interessieren beginnt, wird er auf einmal ernster, aufmerksamer und man lernt seine verletzliche Seite kennen.
Bei ihm wird zuerst sichtbar, dass er in Clary nicht nur das Mädchen sieht, das in seine Welt gestolpert ist, sondern dass sie eine unglaubliche Faszination auf ihn ausübt. Er gesteht ihr nicht unbedingt seine Liebe und auch jegliche Romantik bleibt bis zur Hälfte des Buches aus. Wer also auf die große Liebe zwischen den Beiden hofft, wird enttäuscht, denn mehr als einen Kuss werdet ihr nicht bekommen. Und selbst der wird von Jace als absolut ohne Gefühle abgestempelt, was natürlich nicht stimmt, wie gesagt der Selbstschutz getarnt als große Klappe. Aber trotzdem kommen die Beiden nie so richtig in die Gänge, aber wie ich gehört habe ändert sich das in den nächsten Bänden gewaltig, was ich wirklich hoffe. Nicht dass mir die Romantik gefehlt hat, nein, sondern wegen dieses schockierenden Endes von "City of Bones". Aber natürlich ist alles eine Lüge, denn sonst würden wir in den folgenden Bände bestimmt keine Romantik bekommen, zumindest nicht von Clary und Jace...
Wie ich schon sagte steigert sich die Autorin im Laufe des Buches enorm, sodass man die Geschichte bekommt, die alle so lieben. Wer also mit den ersten 100 Seiten trockenen Informationsstoffes und den nächsten stolperigen 100 Seiten zu kämpfen weiß, wird mit einer faszinierenden Geschichte belohnt.
Die Welt die Clare erschaffen hat ist einfach wunderbar und ich hatte das Gefühl, dass sie auf jede kritische Frage eine Antwort wissen würde. Alles lässt sich bis ins kleinste Detail logisch erklären und jedes Mal wenn ich gedacht habe "Moment mal, dass passt jetzt aber nicht zu dem was ich vor 50 Seiten gelesen habe.", kam im nächsten Satz die Erklärung dazu. Sie hat alles komplett interpretiert wie sie es wollte, sogar für die Nephilim und Lilith´s Kinder gibt es eine logische Erklärung, da alles irgendwie auf den Erzengel Raziel aufbaut. Natürlich muss es da auch Erklärungen zu anderen Wesen der Mythologie geben. Außerdem erfindet sie eine komplette Vergangenheit für die Welt der Schattenjäger, auf der die Geheimnisse des Buches aufbauen.
Einige Zeit zieht sich die Geschichte ein bisschen in die Länge, die besagten, ersten 200 Seiten am Anfang. Aber dann spannt sich der Spannungsbogen und es juckte mich in den Fingern die Seite umzublättern. Die Geschichte hatte zunächst kein bestimmtes Ziel, aber als es eine Mission gab wurde fieberhaft auf den großen Showdown hingearbeitet, teilweise war die Spannung kaum auszuhalten. Immer mehr Puzzleteile werden aufgedeckt, Aussagen entpuppen sich als Lügen wodurch die Geschichte in eine komplett andere Richtung ging. Einige Male konnte ich mir einen Fluch nicht verkneifen, oder das "Oh mein Gott!" für mich behalten. Solche Überraschungen sind mir noch nie untergekommen, obwohl die Autorin auf das letzte große Familiengeheimnis gut hätte verzichten können, mhpf.


Fazit:

"City of Bones" ist ein wahrer Rohdiamant und ich bin gespannt auf den nächsten Band. Im Großen und Ganzen ist es ein gelungener Auftaktband, der sich von Seite zu Seite immer verbessert hat. Und, um ehrlich zu sein, bin ich froh dass die nächsten 3 Bände schon auf deutsch erschienen sind, denn das Ende von CoB hat mich mit offenem Mund zurück gelassen. Die Rezi ist ziemlich lang geworden und eigentlich wollte ich noch meine Meinung zur Besetzung der Verfilmung sagen, aber das kommt dann später mal; ist ja für die Rezension zum Buch auch nicht wichtig.


Die Reihe:

Band 1: Chroniken der Unterwelt- City of Bones/ Mortal Instruments- City of Bones
Band 2: Croniken der Unterwelt- City of Ashes/ Mortal Instruments- City of Ashes
Band 3: Chroniken der Unterwelt- City of Glass/ Mortal Instruments- City of Glass
Band 4: Chroniken der Unterwelt- City of Fallen Angels/ Mortal Instruments- City of Fallen Angels
Band 5: Chroniken der Unterwelt- City of Lost Souls (Noch nicht erschienen)/ Mortal Instruments- City of Lost Souls
Band 6: Chroniken der Unterwelt- City of Heavenly Fire (Noch nicht erschienen)/ Mortal Instruments- City of Heavenly Fire

Kommentare:

  1. Wow, das nenne ich mal eine tolle Rezension! Bei den Cover kann ich dir übrigens absolut zustimmen. Mir gefallen nämlich die Deutschen überhaupt nicht, da hätte man besser die Originalcover übernommen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch auch vor langer, langer Zeit mal gelesen und mir hat es auch gut gefallen.
    Ich glaube ich muss es nochmal lesen, damit ich dann wieder weiß was passiert und ich die Fortsetzungen lesen kann. :)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lisa,
    ich war damals ebenso übezeugt von dem Buch wie Du!!! ich bin bis heute noch begeistert, die ersten 3 Bände habe ich gelesen und fand sie alle ser gut.
    Band 4 spare ich mir für eine private Leserunde im herbst auf ;)
    Viel Spaß beim weiterlesen der Bücher
    LG anett.

    AntwortenLöschen
  4. Wo Clary Jace eine Ohrfeige verpasst ? Ja, da hab ich auch erstmal den Kopf geschüttelt. Du musst ganz schnell noch CoA und CoG lesen, dann erst gibt es ein Happy End. ((:
    Jetzt will ich es irgendwie nochmal lesen. <:

    Ganz liebe Grüße, cityrella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      die Ohrfeige fand ich jetzt nicht ganz so schlimm. Eher an der Stelle wo sie Alec so fertig macht, ihn damit konfrontiert dass er auf Jace steht und dass er noch nie einen Dämon getötet hat...
      Ja CoA und CoG werde ich mir definitiv demnächst anschaffen. Ich habe gelesen, dass das Happy Ende im 4ten Band erst möglich ist, weil sie Ende des 3ten erst erfahren dass sie keine...(Ich spoiler hier jetzt nicht hin, aber ich hoffe du weißt was ich meine) :)

      LG,
      Lisa

      Löschen
  5. Ich war auch recht angetan von dem Start der Reihe. Das zweite Buch wandert vermutlich diesen Monat in mein Regal, kommt wohl auf die Abstimmung an ;) Auf jeden Fall bin ich gespannt und deine Rezi fand ich klasse!!!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. Ich lieeebbbee diese Bücher einfach nur <3
    Habe das 5. grade durch. Kann kaum das letzte erwarten xD

    AntwortenLöschen