(R) Der Kuss des Kjer von Lynn Raven

27. Juni 2012 |

Autor: Lynn Raven
Preis: 12,95€ (Taschenbuch)
Seiten: 608
Wertung: 4,5/5
Originaltitel: Der Kuss des Kjer
Verlag: cbt
Band 1 von 1

Inhalt:

Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die "Tränen der weißen Schlange", an den Hof bringen.Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als "Blutwolf" verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung ...


Zum Buch:

Um ehrlich zu sein wäre ich nie auf dieses Buch aufmerksam geworden, hätte ich es nicht als Gewinn bei einem Gewinnspiel entdeckt- glücklicherweise auch noch gewonnen. Doch die Welt, die mich in 608 Seiten erwartete, hat mich einfach in ihren Bann gezogen.

Das Cover der Ausgabe, die ich gewonnen habe gefällt mir sehr gut, aber auch das Obrige würde ich in mein Regal stellen. Im Grunde genommen sind sie aber gar nicht so unterschiedlich: Auf beiden ist eine junge Frau mit langen braunen Haaren zu sehen, die vermutlich Heilerin Lijanas darstellen soll. Die Schriftarten sind zwar nicht die gleichen, aber auch nicht allzu verschieden. Im Großen und Ganzen sind die Cover also ziemlich gut gelungen.
Der Schreibstil ist am Anfang ein bisschen zäh und ich musste einige Sätze zwei Mal lesen um ihren Sinn zu verstehen. Doch nach den ersten Seiten konnte ich mich vollkommen in die Geschichte einfinden und hatte überhaupt keine Probleme mehr. Interessant ist es, dass die Geschichte aus den Perspektiven verschiedenster Charaktere erzählt wird, allerdings hat sich die Autorin hauptsächlich an Lijanas und Mordan gehalten.
 Beide Protagonisten sind unglaublich charakterstark und lassen sich nicht so leicht beeinflussen. Stück für Stück erfährt der Leser mehr über Lijanas und Mordan, dass man am Ende das Gefühl hat als würde man zwei reale Personen kennengelernt haben. Ich selbst hatte das Gefühl auch das letzte Detail über sie erfahren zu haben und bin wirklich erstaunt wie autenthisch die Autorin ihre Charaktere gestaltet hat, denn auch bei den Nebencharakteren hat sie mit viel Hingabe gearbeitet. So sind mir z.B Levan und Brachan, Personen die den Leser nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt begleiten oder nur in einzelnen Passagen auftreten doch sehr ans Herz gewachsen.
 Lijanas und Mordan könnten unterschiedlicher nicht sein. Mordan ist ein brutaler Krieger, der nicht davor zurückschreckt auch Frauen zu schlagen und so gut wie keine Gefühle zeigt. Ich weiß das hört sich wieder nach diesem typischen Bad Boy an; der unnahbare, dem es verboten ist die Frau seiner Träume zu lieben, über dessen schlimme Taten man aber hinwegsehen kann. Doch Mordan ist durch und durch ein Killer, ein Kjer, der schon ganze Städte zerstört und ihre Bewohner allesamt vernichtet hat.

Lijanas ist das genaue Gegenteil von ihm. Sie ist großherzig und gutmütig, lässt sich jedoch von wirklich niemandem einschüchtern und hat, selbst nachdem Mordan ihr die erste Ohrfeige verpasst hat, noch das letzte Wort. :)
Die anderen Charaktere, unter anderem die, die ich oben schon erwähnte, ob nun Kjer, wie Mordan oder Nivard, wie Lijanas waren alle auf ihre Weise wichtig für den Verlauf der Geschichte; einige mehr als andere. Obwohl ich gestehen muss, dass es mir teilweise zu viele neue Personen auf einen Schlag waren, deren Namen man sich sofort merken musste. Insgesamt hat Lynn Raven im Bezug auf ihre Charaktere alles richtig gemacht, was man nur richtig machen konnte und auch im weiteren Verlauf der Geschichte konnte sie mich nur noch mehr von sich überzeugen.
Die Geschichte spielt zu einer ganz anderen Zeit als unserer. Dort gibt es Heiler, Fürsten und alles erinnert ein wenig an das Mittelalter. Der leser lernt beinahe das gesamte Land kennen, denn er begleitet Mordan und Lijanas auf ihrer Reise vom Land der Nivard in das der Kjer; mit größeren und kleineren Umwegen.
Auf ihrer Reise entwickelt sich die Beziehung von Lijanas und Mordan rasant in eine sehr unangenehme Richtung, denn beide hassen sich von Anfang an und geraten des öfteren auch aneinander. Hier ist es an die Geduldigen unter den Lesern, denn die Streitereien der beiden ziehen sich bis über die Hälfte des Buches, allerdings nicht ohne schon aufflammende Gefühle füreinander. Doch beide sind so stur, dass dieser kleine Funke kaum ausreicht um als romantisch durchzugehen, denn die Abscheu, die beide füreinander hegen ist immernoch ziemlich groß. Allerdings werden die Gefühle stetig größer und zu meiner Überraschung werden sie bei Mordan am schnellsten sichtbar, was er natürlich geschickt vor seiner Gefangenen zu verbergen weis.
Lijanas versucht sich noch immer davon zu überzeugen, dass sie ihren Verlobten liebt, innerlich macht sie sich und somit dem Leser aber schon klar, dass Mordan für sie nicht nur noch der Kjer ist, der sie entführt hat.

Mit der Handlung geht es nach kurzer Zeit schon drunter und drüber und immer mehr Verwirrung macht sich breit. Ich hätte es schön gefunden, wenn die Erklärungen zu einigen Personen oder Ereignissen etwas früher gekommen wären, denn dann hätte man dem Verlauf einfacher folgen können. So lag ein Teil der Geschichte immer im Dunkeln, bis ich auf den letzten 200 Seiten endlich erfahren habe wer nun Aslajin ist, was ein Cogèn ist und so weiter. Natürlich weiß ich nicht, ob die Autorin so den Überraschungseffekt auf ihrer Seite haben wollte.


Fazit:

Dieses Buch ist ein wahrer Schatz und ich liebe es. Es ist wirklich schade, dass die Autorin nicht vor hat einen Folgeband zu schreiben, allerdings nicht dramatisch, da das Buch ins sich ziemlich abgeschlossen ist und die Beziehung von Mordan und Lijanas gerettet scheint. Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen und ich werde mit sicherheit auch andere Bücher der Autorin lesen, denn ihre Schreibweise und ihre Charaktere sind einfach wundervoll. Da ist es nicht verwunderlich dass "Der Kuss des Kjer" von mir gute 4,5/5 Törtchen bekommt. :)

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch echt spitze und würde es auch jedem empfehlen. Danach bin ich in einen echten "lynn-raven-rausch" gefallen ;)
    wem dieses buch gefallen hat kann ich nur blutbraut und der spiegel von feuer und eis ans herz legen :D
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Buch ist wirklich fantastisch, aber ich empfehle dir auch die Trilogie um Dawn und Julien. 'Der Kuss des Dämons', 'Das Herz des Dämons', 'Das Blut des Dämons'. Das sind meine absoluten Lieblinge. (Und auch die ersten, die ich von dieser Autorin gelesen habe.)

    Liebe Grüße,
    Pie Rath.

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe diese buch ja auch total. ich empfehle die ''blutbraut'' von ihr ist auch sehr gut die anderen Bücher von ir will ich auch noch unbedingt lesen:)

    Liebe Grüße
    anna.

    AntwortenLöschen